Sprachreise nach Cuenca im Oktober 2014

Wir, die Spanischgruppen der zehnten Klassen, die aus 16 Leuten besteht, darunter 4 Jungs, flogen in der Woche vor den Herbstferien nach Madrid, um von dort mit dem Bus weiter nach Cuenca zu fahren.

Cuenca ist eine kleine Stadt mit ca.57000 Einwohnern, die etwa zwei Stunden östlich von Madrid liegt.

Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, denn bei der Ankunft hatten wir 25 Grad. Als wir abends mit dem Bus in Cuenca ankamen, waren wir noch mit den Lehrern in einem typischen spanischen Restaurant Paëlla essen. Es war interessant.

Wir hatten jeden Morgen Sprachunterricht, der uns wirklich viel gebracht hat. Ansonsten haben wir viel besichtigt, darunter die schöne Altstadt von Cuenca, die Burg von Belmonte und das Gebirge. Dort war eine Mitschülerin fest davon überzeugt, dass wir auf einen Bären treffen würden. Leider mussten wir sie enttäuschen, allerdings fanden wir einen Fußabdruck in der Erde, der uns an einen Dinosaurier erinnerte.

Ein paar Spanier haben wir auch getroffen. Das einzige deutsche Wort, das einige Spanier kennen ist Kartoffel.

Am letzten Tag waren wir in einem Museum für abstrakte Kunst, in dem wir eine Führung auf Spanisch bekamen, bei der jeder fast alles verstanden hat. In Madrid selbst waren wir zwar nicht, aber es war auch so sehr schön und hat viel Spaß gemacht!

 

Lena Schippert, Kara Schonert