Klasse 5a: Agenten auf geheimer Mission

In der KUS-Woche hatte sich jede 5. Klasse einer besonderen Herausforderung zu stellen: sie mussten einen Eignungstest für Agenten absolvieren, mit dem sie nicht nur körperliche Fitness, sondern auch Strategie und Teamfähigkeit unter Beweis stellen sollten.

Auf dem ersten Foto sieht man die frisch gebackenen Agenten der Klasse 5a, die von M1 (Klassenlehrerin Silke Riffel) in eine geheime Mission eingewiesen werden.

Auf einem Schiff waren in einem Tresor radioaktive Bomben versteckt. Die Aufgabe der Agenten war es, das Schiff zu entern, den Tresor zu knacken, die Bomben auf ein Spezialschiff zu bringen, damit diese entschärft und vernichtet werden konnten.

Das zweite Bild zeigt die Agenten nach erfolgreicher Mission. Sie sind dabei das Schiff zu verlassen und sich in Rettungsbooten auf eine Insel in Sicherheit zu bringen.  Jeder weiß, dass man sich nach getaner Arbeit nicht auf seinen Erfolgen ausruhen darf. Der Rückweg in die Agentenzentrale ist nicht weniger gefährlich. Ein giftiges Meer mit Haien und Riesenoktopussen muss überquert werden. Einige wenige Agenten haben das giftige Wasser berührt und sind dabei erblindet. Werden alle die Insel sicher erreichen? Und: ist die Insel auch wirklich sicher?

 

Hier endet mein Bericht. Solltet ihr die Agenten der 5a nach den Herbstferien in ihrem Klassenzimmer antreffen, könnt ihr sie gerne fragen.

Auf alle Fälle geht ein großer Dank an Torsten Riedling, der Kollege, der uns Agententrainer ausgebildet hat.

 Agentin Finsterwalder