Schulsozialarbeit - Abschied in die Elternzeit

Anlässlich meiner anstehenden Mutterschutz- bzw. Elternzeit möchte ich mich auf diesem Wege von allen Schüler/innen, Eltern, Lehrkräften und Kooperationspartnern verabschieden und allen Interessierten einen kurzen Rückblick auf meine bisherige Tätigkeit als Schulsozialarbeiterin geben.

 

Neben der Kernaufgabe der Beratung und Einzelfallhilfe, die von vielen Schüler/innen, wie auch von Lehrkräften und Eltern angenommen wurde, fanden folgende Projekte und Angebote am THG statt:

 

Schuljahr 2016/2017

 

 

  • Besuch aller Schulklassen zu Schuljahresbeginn
  • Vorstellung auf den Elternabenden
  • Vorstellung auf der Gesamtlehrerkonferenz
  • 10-stündiges Klassentraining zum Thema „Klassengemeinschaft“ in Klasse 7
  • 18-stündiges Training „Sozial-Emotionales Lernen“ in Klasse 5
  • Organisation und Begleitung einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Alkoholkonsum“ in der Stufe 9
  • „Mädchen in Action“: Erlebnisorientierte Projekttage für Mädchen zum Schuljahresende
  • Konzeption und Durchführung der Anti-Mobbing-Tage in den 5. Klassen in Kooperation mit Frau Armbruster
  • Fortbildung zum Thema Mobbing für interessierte Lehrkräfte des THGs und den anliegenden Grundschulen in Kooperation mit Frau Armbruster und Herrn Frech
  • Mobbing-Intervention No-Blame-Approach in Klasse 5

 

 Schuljahr 2017/2018

 

  • Vorstellung in den neuen 5. Klassen
  • Vorstellung auf den Elternabenden
  • Vorbereitung und Durchführung einer erlebnispädagogischen schulinternen Fortbildung für Lehrkräfte im Kooperation mit Herrn Frech
  • Einführung Klassenrat in einer 7. Klasse
  • Mediation in einer 7. Klasse
  • Organisation und Durchführung von zwei Elterninformationsveranstaltung in Kooperation mit dem THG-Forum und der VHS zu den Themen
    • Alkoholkonsum
    • Neue Medien
  • Organisation und Durchführung des Projekts „Medienfreie Woche“ in allen 8. Klassen
  • Erstellung eines Soziogramms in Klasse 5
  • Organisation eines Workshops für den Pädagogischen Tag
  • Durchführung der Anti-Mobbing-Tage in den 5. Klassen in Kooperation mit Frau Armbruster
  • Organisation des Präventions-Programms im Bereich seelische Gesundheit an Schulen „Verrückt – na und?“ in allen 9. Klassen
  • Organisation einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Sicherheit im Öffentlichen Raum“ in allen 10. Klassen

 

Neben den oben genannten Aktionen, die direkt den Schüler/innen, Lehrkräfte und Eltern des THGs zu Gute kommen, wirkt meine Arbeit nur, wenn ich auch im „Hintergrund“ vernetzt bin, mit verschiedenen Personen und Institutionen kooperiere und mich weiter qualifiziere:

 

  • Regelmäßige Kooperationstreffen mit der Schulleitung
  • Kooperationstreffen mit dem Beratungslehrer, den SMV- Lehrkräften und der Mobbingbeauftragten
  • Weiterentwicklung des Präventionskonzepts mit der Präventionsbeauftragten.
  • Regelmäßige Mitarbeit bei der Erstellung des Sozialcurriculums.
  • Teilnahme an Gesamtlehrerkonferenzen und Pädagogische Konferenzen
  • Teilnahme an Schulveranstaltungen und Schulfesten
  • Qualitätssicherung durch Kollegiale Beratung, Supervision, Praxiskreis Schulsozialarbeit am Gymnasium
  • Teilnahme an den Fachgruppen und dem Plenum Schulsozialarbeit der Stadt Freiburg
  • 6-tägige Fortbildung zum Thema Konfliktmanagement an Schulen
  • Kooperationen mit den Elternvertreter/innen/ dem Elternbeirat, dem THG-Forum und dem Förderverein
  • Vernetzung mit Beratungsstellen, VHS, Jugendamt, Jugendsachbearbeiter der Polizei etc.
  • Anbindung an die Stadt Freiburg (Amt für Kinder, Jugend und Familie)

Rückblickend auf die ersten beiden Schuljahre kann ich sagen, dass ich meinen Arbeitsbereich gewinnbringend und unkompliziert hier am THG aufbauen und integrieren konnte. Meine an die Bedürfnisse der Schule angepassten Angebote und Projekte wurden angenommen und die große Offenheit und Wertschätzung der Schule hat es mir leicht gemacht hier anzukommen.

 

Im kommenden Schuljahr 2018/19 wird mich Frau Laura Hirsch vertreten, bis ich aus meiner Elternzeit zurückkehren werde.

 

Ich danke allem Schülerinnen und Schülern, den Eltern, der Schulleitung und den Lehrkräfte, allen Kolleg/innen und Kooperationspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

 

Herzliche Grüße,

Corinne Mayr