Red Hands Day

 

Nach einem sehr erfolgreichen Red-Hand-Day überreichten nun Vertreter aus den Klassen 9a und 9d in Namen der Schule die 342 Handabdrücke am 9.7.2019 zwei Bundestagsabgeordneten. 

 

Insgesamt wurden 1201 rote Hände von Freiburger Schulen, Lehrerverbänden und dem Gemeinderat gesammelt und überreicht.

 

Die Übergabe fand am Rathausplatz statt. Es gab Musik, Moderation von einem Vertreter des Freiburger Friedensforums und viele beeindruckende Reden. Durch die auffälligen Plakate, die Schülern und den Reden erregte die Aktion die Aufmerksamkeit vieler Passanten und führte zu kleinen Diskussionen.

 

Hier einen kleinen Ausschnitt aus der Rede unserer SchülerInnen:

 

… Es kann nicht sein, dass Deutschland jedes Jahr Millionen mit Waffenexporten macht und nicht hinschaut, wofür diese eingesetzt werden.

 

… Daher fordern wir den Stopp von Waffenexporten in Kriegsgebiete und die Durchsetzung der Kinderrechte weltweit. Wir sind privilegiert und deswegen verpflichtet zu helfen.

 

(Catalina Morar, 9a)

 

Die Rede

Red Hands Day am THG

Nach einem beeindruckenden Vortrag von Innocent Opwonya und Ralf Willinger

(Terre des Hommes Deutschland) über die Situation von Kindersoldaten allgemein und die Geschichte Innocents, einem ehemaligen Kindersoldaten aus Uganda, im Besonderen konnten 342 rote Hände als Zeichen des Protests gegen den Einsatz von Kindersoldaten gesammelt werden. Die beteiligten Schüler*innen haben dabei großes Engagement gezeigt. Die Hände, die im Rahmen einer weltweit von Terre des Hommes organisierten Aktion gesammelt und an Politiker übergeben werden, sollen das Problem, dass weltweit 250000 Kinder als Soldat*innen missbraucht werden, sichtbar machen und zum Handeln auffordern. In Freiburg werden die im THG gesammelten Handabdrücke gemeinsam mit denen von drei weiteren Freiburger Schulen sowie Handabdrücken von Gemeinderatsmitgliedern im Juli an Bundestagsabgeordnete übergeben.